Naturmuseum

Routenplaner

Vom Nilkrokodil zum Öhrli-Diamanten

Das älteste Sammlungsobjekt, ein vier Meter langes Nilkrokodil, stammt aus dem Jahre 1623. Seit dieser Zeit sind die unterschiedlichsten Objekte zusammen gekommen: Von Gesteinen über Fossilien und Mineralien bis hin zu Pflanzen und Tieren. Während früher in erster Linie Exotisches und Kurioses gesammelt wurde, sind es heute die gewöhnlichen Dinge, die Naturalien der Kantone St.Gallen und beider Appenzell. Viele der über 300 000 Sammlungsobjekte haben eine spannende Geschichte, mehr davon erfahren Sie im neuen Naturmuseum an der diesjährigen Museumsnacht.
  • Tiergesichter schminken

    Wir verwandeln dich in einen Tiger oder einen Käfer

  • Experimente im Jugendlabor

    In Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule St.Gallen

  • Wie entstehen Tierpräparate?

    Schaupräparation im Emil Bächler-Saal

  • Wie sammelt man Dinosaurier?

    Der St.Galler Urzeitforscher Urs Oberli berichtet von seinen Ausgrabungen.

  • Aus unseren Sammlungen

    Bilderquiz mit Toni Bürgin

  • Fräulein Brehms Tierleben

    Die Berliner Schauspielerin Daniela Zähl präsentiert Anregendes zu Wolf, Rauchschwalbe und Regenwurm
    (Dauer jeweils 30 Minuten).

  • «Die Zukunft pflanzen»

    Film von Marie-Monique Robin, 2012, 90 Minuten

  • Museumscafé

    Das Museumscafé im Foyer bietet kleine, gesunde Häppchen